LASERAKUPUNKTUR

Energie, die unter die Haut geht

Die Laserakupunktur wurde als Verfahren in den 1970er Jahren entwickelt. Dabei werden die Akupunkturpunkte des menschlichen Körpers statt mit Metallnadeln mit Laserstrahlen stimuliert, um die Energie an diesen Punkten auszugleichen und so eine Störung der Lebensenergie Qi zu beseitigen. 

Die einzelnen Punkte werden je nach Diagnose so lange mit Laserstrahlung behandelt, bis das Energiegleichgewicht wieder hergestellt ist. Je nachdem, wie stark das Qi gestört ist und je nach Ausmaß des Untersuchungsbefundes muss die Behandlung – genauso wie bei der klassische Nadel-Akupunktur  – mehrmals wiederholt werden, bis es zu einem dauerhaften harmonischen Fluss der Lebensenergie kommt.

Die Laserakupunktur ist völlig schmerzfrei und daher als Verfahren insbesondere für Kinder und generell für schmerzempfindliche Patentienten gut geeignet.